Blautopf

Ein weiterführender 'link' zu diesem Thema unter www.blaubeuren.de

20160729_135156
picmoe1a

Eingebettet in das phantasievoll-wilde Glücks- und Abenteuer-Märchen des "Stuttgarter Hutzelmännlein" hat Eduard Mörike die Historie von der schönen Lau, einer Nixe im schwäbischen Blautopf bei Blaubeuren, die kein lebendes Kind gebären kann, bevor sie nicht fünfmal gelacht hat – was ihr durch das Miterleben menschlicher Ungeschicklichkeiten und Schwächen gelingt.

Schöne lau
pic_topf2aa

...und an manchen Tagen, wenn die Bedingungen günstig sind, hat die  tiefe Quelle unglaubliche Farben.

Der Blautopf ist mit 21 Metern eine der tiefsten und größten Quellen in Deutschland. Seine Schüttung reicht von 310 bis zu 32000 Litern Wasser pro Sekunde. 

Der Pforzheimer Höhlenforscher Jochen Hasenmayer entdeckte 1985bei einem Tauchgang, der ihn 1250 Meter weit führte, eine gigantische Höhle, zum Teil mit Luft gefüllt und mit meterhohen Tropfsteinen unter und über Wasser: den "Mörike-Dom". Über den bedeutsamen Tauchgang informiert im Blautopfhaus Hasenmayers Film "Im Reich der schönen Lau".